Aktuelles

01.04.2022

Statement von basis & woge e.V. anlässlich des Kriegs in der Ukraine und der Situation von Menschen mit Fluchterfahrung

Solidarität mit ALLEN Menschen mit Fluchterfahrung

Der Krieg in der Ukraine zwingt Millionen von Menschen zur Flucht, ein Teil davon kam bereits in den zurückliegenden Wochen in Deutschland und auch in Hamburg an.

basis & woge e.V. bekräftigt, dass Europas Grenzen geöffnet werden müssen und fordert, ohne Unterscheidung nach Herkunft, Aufenthaltsstatus und Hautfarbe ALLEN Menschen auf der Flucht die Einreise, ihre unbürokratische Aufnahme und Bleiberechtsperspektive zu ermöglichen und sie willkommen zu heißen. 

Als Träger, der seit Jahrzehnten Menschen mit Fluchterfahrung begleitet und unterstützt, wissen wir, dass ein besonderes Augenmerk auf das Ankommen, aufenthaltsrechtliche Sicherheit und ein niedrigschwelliger Zugang von Kindern und Jugendlichen zu bestehende Betreuungs- und Beschulungssysteme zu schaffen ist. Erwachsene sind dabei zu unterstützen, in den Arbeitsmarkt einzutreten oder das begonnene Studium/die begonnene Ausbildung fortzusetzen.  Bestehende Hilfsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene müssen hierzu erweitert und ausfinanziert werden, um die Erlebnisse von Krieg und Flucht frühzeitig zu bearbeiten.

Die Erfahrungsberichte über Diskriminierungen von Menschen an Staatsgrenzen und während der Flucht sowie auch hier in Deutschland sind erschütternd. 

Wir zeigen uns solidarisch mit allen Menschen auf der Flucht, wie mit allen anderen hier lebenden Menschen mit Fluchterfahrung, deren Belange nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen.

Freie Plätze